Wie es das Start-up „Chai Seven“ in den Alnatura geschafft hat

Wie es das Start-up „Chai Seven“ in den Alnatura geschafft hat

2019 sind Franziska Becker und Stephan Ortweiler mit ihren Masala-Tees gestartet. Als Chai Seven bieten die Lenzkircher einen „echt indischen“ Gewürztee, basierend auf sieben Zutaten an. Im Interview mit chilli-Redakteur Till Neumann erzählen die zwei, wie sie es in die Alnatura-Regale geschafft haben und warum die Pandemie ihnen trotzdem viel verhagelt hat.

chilli: Chai Seven ist jetzt in allen Alnaturas erhältlich. Wie haben Sie das geschafft?

Becker: Tatsächlich begannen die Gespräche mit Alnatura bereits kurz nach der Gründung Ende 2019. Den Kontakt hat uns der Grünhof aus Freiburg hergestellt, die schon länger mit Alnatura zusammenarbeiten. Die Gespräche liefen super, alle waren sehr freundlich, aber am Ende hat es doch fast ein Jahr bis zum Tag der Einlistung gedauert. Vielleicht war das aber auch gut so. So hatten wir genügend Zeit alles zu organisieren, denn eine solche Listung benötigt doch eine andere Art von Logistik als wir die bisher hatten.

Chai-Tee aus Südbaden: Das Getränk besteht aus sieben Zutaten, daher der Name.

chilli: Wie viel bringt Ihnen so ein großer Partner?

Ortweiler: Das ist bisher noch schwer zu sagen. Da wir direkt ins Regal gewandert sind, muss der Kunde erstmal lernen, dass es uns überhaupt gibt. Somit sind die ersten Wochen noch nicht sehr repräsentativ. Aber auf jeden Fall war Alnatura ein super Kunde für uns, um den Einstieg in den Einzelhandel zu bewältigen. So konnten wir unsere Logistik optimieren und haben uns mit den Abläufen größerer Bestellungen vertraut machen können. Nun ist dies eine super Basis um weitere Großkunden für uns gewinnen zu können.

Im Regal: Chai7 bei Alnatura

chilli: Was hat sich sonst noch bei Ihnen getan in letzter Zeit?

Ortweiler: Seit der Gründung hat sich auf jeden Fall viel in unserem Kundenstamm getan. Aufgrund der Corona-Pandemie ist der Gastronomiesektor leider fast komplett weggefallen. Das war auch erst der Grund, wieso wir angefangen haben, uns verstärkt auf den Einzelhandel zu konzentrieren – denn die haben schließlich auch während der Pandemie geöffnet. Außerdem gewinnen wir immer mehr Unverpackt-Läden für uns, was uns ganz besonders freut!

chilli: Was sind die nächsten Schritte bei Chai Seven?

Becker: Da gibt es einiges, das wir uns vorgenommen haben. Jetzt gibt es Chai Seven seit Ende Februar auch in einigen Denn’s Biomärkten. Die haben ein super Projekt mit mehreren Start-ups am Laufen, an dem wir Teil haben dürfen. Außerdem stehen neue, größere Räumlichkeiten an. Sobald Corona vorbei sein sollte, möchten wir außerdem wieder vermehrt auf die Straße und Verkostungen anbieten. Quasi wie mit einem Coffee-Bike, nur eben mit Chai (lacht). Ansonsten steht das Herausbringen einer neuen Sorte an, auf die ich mich persönlich ganz doll freue, aber leider kann ich da noch nicht zu viel verraten. Und natürlich weitere Listungen.

Info

Den indischen Masala-Tee gibt es in Freiburg in fünf Alnatura-Filialen sowie im Solaris Naturkost (Wentzingerstraße 48, 79106 Freiburg). Außerdem bieten ihn – falls pandemiebedingt möglich – folgende Cafés an: Elli’s Café, Barista Davide, Caféhaus, Mauerwerk, Café Pow. Mehr Infos auf www.chaiseven.de.

Fotos: © Till Neumann & Chai Seven


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.


Ähnliche Beiträge

Alle anzeigen
Example blog post
Example blog post
Example blog post